Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

Willkommen
blockHeaderEditIcon

Willkommen! Witamy! Witajśo! 

Reihe1
blockHeaderEditIcon
Reihe 2
blockHeaderEditIcon
Reihe3
blockHeaderEditIcon
Reihe4
blockHeaderEditIcon
neuigkeiten_uber
blockHeaderEditIcon

 

  Neuigkeiten / Aktualności

menu_neuigkeiten
blockHeaderEditIcon

Am 24.06.2019 fand die öffentliche Präsentation des deutsch-polnischen Reisebuchs „Unbekannte Moderne“ im Kunstmuseum Dieselkraftwerk in Cottbus statt. 
Das Buch beinhaltet eine spannende Dokumentation von bisher wenig beachteten Bauten der sogenannten Weimarer Moderne in der deutsch-polnischen Lausitz.
Erstellt wurde es vom Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst und der Galerie BWA Zielona Góra.
Die Kofinanzierung erfolgte im Rahmen unseres Kleinprojektefonds. 
Fachlich Unterstützung erhielten die beiden Projektpartner vom Institut für Neue Industriekultur INIK
Zudem hatten wir für das Landesmuseum eine kleine Überraschung im Gepäck und zwar die Förderverträge für zwei vertiefende Projekte, die noch während des Bauhaus-Jubiläumsjahres starten – einerseits für die Ausstellung „Neue Städte – Neue Menschen. Rhythmus und Ton im Spiegel von Körper, Architektur und Stadt“ und anderseits für das entsprechende Begleitbuch.

24.06.2019 roku w Muzeum Sztuki „Dieselkraftwerk” w Cottbus odbyła się oficjalna prezentacja polsko-niemieckiego przewodnika turystycznego „Nieznany Modernizm“. 
Książka zawiera ciekawą dokumentację na temat nieco niezauważonych dotychczas budowli z okresu tzw. modernizmu weimarskiego na polsko-niemieckich Łużycach.
Materiał został opracowany przez Brandenburskie Muzeum Sztuki Współczesnej oraz galerię BWA z Zielonej Góry. Dofinansowanie projektu nastąpiło w ramach Funduszu Małych Projektów. Wsparcia merytorycznego partnerom projektu udzielał INIK – Instytut Nowej Kultury industrialnej GmbH. 
Brandenburskie Muzeum otrzymało od nas małą niespodziankę w postaci umów o dofinansowanie dwóch kontynuowanych projektów, których realizacja przypada na rok jubileuszu bauhausu. Pierwszy projekt dotyczy wystawy „Nowe miasta – nowi ludzie. Rytm i dźwięk w zwierciadle ciała, architektury i miasta” a drugi publikacji poświęconej wystawie.

  

Footer-Menu
blockHeaderEditIcon
Username:
User Login
Your Email
*