Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

Willkommen
blockHeaderEditIcon

Willkommen! Witamy! Witajśo! 

Reihe1
blockHeaderEditIcon
Reihe 2
blockHeaderEditIcon
Reihe3
blockHeaderEditIcon
Reihe4
blockHeaderEditIcon
Neuigkeiten
blockHeaderEditIcon
 Neuigkeiten
menu_neuigkeiten
blockHeaderEditIcon

Am 12.04. fand im Cottbuser Stadthaus der Kick-Off-Workshop für die Aktualisierung des Entwicklungs- und Handlungskonzepts unserer Euroregion Spree-Neiße-Bober / Sprewa-Nysa-Bobr statt. 
Die insgesamt 40 Teilnehmer sammelten erste Projektideen und Schwerpunkte für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Förderzeitraum 2021-2027 und darüber hinaus. 
Unter dem Titel #Vision2030 werden in den kommenden Monaten die Ergebnisse der euroregionalen Akteure gebündelt, um möglichst bald über einen guten Leitfaden für die mittel- und langfristige Kooperation in unserer gemeinsamen Region zu verfügen.

Die Überarbeitung des o.g. Konzepts erfolgt im Rahmen des Kleinprojektefonds, welcher über das Kooperationsprogramm Interreg V A Brandenburg-Polen 2014 - 2020 kofinanziert wird.

12.04 w Stadthaus w Cottbus miały miejsce warsztaty inauguracyjne poświęcone aktualizacji "Planu działania i rozwoju Euroregionu Sprewa-Nysa-Bóbr - wizja Euroregionu w 2030 r.". 
Czterdziestu uczestników zebrało pierwsze pomysły projektowe i ustaliło priorytety transgranicznej współpracy w okresie wsparcia 2021-2027 oraz w dalszych latach. 
W kolejnych miesiącach pod tytułem #wizja2030 / #Vision2030 będą ukazywać się informacje dotyczące postępów wszystkich działających w projekcie, tak abyśmy już wkrótce dysponowali konkretnymi wytycznymi współpracy krótko- i długofalowej w naszym wspólnym regionie.

Aktualizacja wspomnianej koncepcji projektowej nastąpiła w ramach Funduszu Małych Projektów w obrębie programu INTERREG V A Polska- Brandenburgia 2014-2020.

    

Footer-Menu
blockHeaderEditIcon
Username:
User Login
Your Email
*