Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

Willkommen
blockHeaderEditIcon

Willkommen! Witamy! Witajśo! 

Reihe1
blockHeaderEditIcon
Reihe 2
blockHeaderEditIcon
Reihe3
blockHeaderEditIcon
Reihe4
blockHeaderEditIcon
Neuigkeiten
blockHeaderEditIcon
 Neuigkeiten
menu_neuigkeiten
blockHeaderEditIcon

Die Corona-Pandemie beschäftigt uns alle und macht bekanntermaßen auch vor Staatsgrenzen keinen Halt.
Im Rahmen der Gastkommentar-Reihe „Ich, Du, er, sie und die Pandemie“, die in der Gazeta Lubuska erscheint,
hat sich unser polnischer Euroregionspräsident Czesław Fiedorowicz nachdenklich über die gegenwärtige Situation und ihre Auswirkungen auf unser zukünftiges Miteinander geäußert.
👉 https://gazetalubuska.pl/w-czasie-pandemii-koron…/…/42813307

Wir wünschen eine angenehme Lektüre!

Pandemia koronawirusa zajmuje nas wszystkich i jak powszechnie wiadomo nie zatrzymuje się na granicach państwowych. W ramach serii komentarzy zaproszonych gości „Ja, ty, Pani i Pan(demia)”, które ukazują się na łamach Gazety Lubuskiej wypowiedział się nasz polski prezydent euroregionu Czesław Fiedorowicz na temat aktualnej sytuacji i ich wpływu na przyszłość integracji.
👉 https://gazetalubuska.pl/w-czasie-pandemii-koron…/…/42813307

Życzymy przyjemnej lektury!

 

Footer-Menu
blockHeaderEditIcon
Username:
User Login
Your Email
*